Tierarztpraxis für Ernährung

Dr. med. vet. Danja Klüver

BARF für Hunde & Katzen

Fallbeispiele Heilung durch klassische Homöopathie

Wunde am Hinterbein eines Hundes

(Durch Anklicken lassen sich die Bilder weiter vergrößern)

Wundheilung mit Hilfe der klassischen Homöopathie

Eine seit Monaten bestehende, immer wiederkehrende Wunde am linken Hinterbein eines Hundes wurde lange mit Antibiotika behandelt, leider ohne dauerhaften Erfolg.

Wundheilung mit Hilfe der klassischen Homöopathie

Die Stelle am Hinterbein hat er sich selbst durch ununterbrochenes Knabbern und Lecken zugefügt. Diese Stelle heilte unter Antibiotika stets gut ab, doch nach Absetzen des Antibiotikums begann der Juckreiz wieder und der Prozess wiederholte sich.

Wundheilung mit Hilfe der klassischen Homöopathie

Durch eine alleinige homöopathische Therapie (Lachesis) kam es binnen 4 Wochen zur vollständigen Ausheilung der Wunde. Es blieb lediglich eine kahle Stelle zurück. Auch der Juckreiz am gesamten Körper verschwand mit dieser Therapie.

Zurück zur Übersicht klassische Homöopathie

Tumor an der Oberlippe

Pappilom an der Unterlippe

(Bitte Bild anklicken zum Vergrößern und für Erläuterungen)

Pappilom an der Unterlippe

Pappilom an der Unterlippe

(Bitte Bild anklicken zum Vergrößern und für Erläuterungen)

Tumor über dem After

Homöopathisch behandelter Tumor am After eines Hundes

(Bitte Bild anklicken zum Vergrößern und für Erläuterungen)


  1. Klassische Homöopathie → Einführung
  2. Klassische Homöopathie → Entstehung und Grundprinzip
  3. Klassische Homöopathie → Einsatzbereiche und Chancen
  4. Klassische Homöopathie → Heilungsgesetze und Unterdrückung
  5. Klassische Homöopathie → Grenzen der Homöopathie