Tierarztpraxis für Ernährung

Dr. med. vet. Danja Klüver

BARF für Hunde & Katzen

Hepatitis - Erkrankungen bei Hunden, gegen die geimpft werden sollte

Hepatitis

Parvovirose | Staupe | Hepatitis

Hepatitis contagiosa canis (canines Adenovirus 1):

Diese Viruserkrankung des Hundes ist sehr gefährlich. Ein Großteil der ungeimpften Hunde bildet zwar nach der Infektion Antikörper ohne zu erkranken. Aber stark betroffen sind Jungtiere, die binnen weniger Stunden an Sepsis (Blutvergiftung) mit Spontanblutungen sterben können. Es gibt auch einen weniger heftigen akuten Verlauf, der sich durch Durchfall, Erbrechen, Fieber, Vergrößerung der Leber und Milz, Ödeme, Schleimhautblutungen und evt. einer Bauchwassersucht kennzeichnet. Selbst der mildeste subakute Verlauf geht mit Durchfall, Erbrechen, Fieber und einer Entzündung des Auges (Hornhaut/Regenbogenhaut) einher und birgt die Gefahr einer chronischen Nieren- und Leberentzündung. Deshalb sollte dagegen geimpft werden.

  1. Impfung allgemein
  2. Unverträglichkeiten von Impfungen
  3. Alternative Impfpraxis
  4. Beratung und Information
  5. Erstimpfung Hundewelpen
  6. Impfschema Hundewelpen
  7. Impfschema ausgewachsene Hunde
  8. Impfen - ja: Beschreibung der Erkrankungen, gegen die geimpft werden sollte
  9. Impfen - nein: Beschreibung der Erkrankungen, gegen die nicht routinemäßig geimpft werden sollte