Tierarztpraxis für Ernährung

Dr. med. vet. Danja Klüver

BARF für Hunde & Katzen

Suche in Tierarztpraxis für Ernährung:

Staupe - Erkrankungen bei Hunden, gegen die geimpft werden sollte

Hundestaupe

Parvovirose | Staupe | Hepatitis

Staupe (Paramyxovirus):

Golden Retriever

Die Hundestaupe hat verschiedene Verlaufsformen. Nach der Infektion mit dem Virus kommt es zu einer zweigipfligen Fieberkurve beim Hund. Die erste Fieberzacke dauert 8-48 Stunden und ist die Folge der Virusinfektion. Die zweite Fieberzacke tritt bei der darauf folgenden zweiten Infektion mit Bakterien auf. Klinische Symptome sind weiterhin eine stark eitrige Nasen- und Augenentzündung, Mandelentzündung, Schluck- und Atembeschwerden, Durchfall, Erbrechen und Hautausschlag. Nach scheinbarer Genesung können nervöse Erscheinungen auftreten (Krämpfe, Lähmungen). Da es bei dieser Virusinfektion zu einer sehr hohen Sterberate (über 50%) kommt, ist eine Impfung sehr wichtig. Die Impfung bildet eine fast 100%ige Immunität aus.

  1. Impfung allgemein
  2. Unverträglichkeiten von Impfungen
  3. Alternative Impfpraxis
  4. Beratung und Information
  5. Erstimpfung Hundewelpen
  6. Impfschema Hundewelpen
  7. Impfschema ausgewachsene Hunde
  8. Impfen - ja: Beschreibung der Erkrankungen, gegen die geimpft werden sollte
  9. Impfen - nein: Beschreibung der Erkrankungen, gegen die nicht routinemäßig geimpft werden sollte