Tierarztpraxis für Ernährung

Dr. med. vet. Danja Klüver

BARF für Hunde & Katzen

Ernährung/BARF (Biologisch artgerechte Rohfütterung) - Hund und Katze als Beutetierfresser

2. Hund und Katze als Beutetierfresser

Der Hund ist ein Omnicarnivore (Alles- und Beutetierfresser), während die Katze ein reiner Carnivore (Beutetierfresser) ist. Das Fressverhalten und der Aufbau des Verdauungstraktes vom Hund unterscheiden sich kaum von dem des Wolfs, wohl aber von dem der Katze. Vom Beutetier frisst der Wolf nicht nur das Muskelfleisch, sondern auch den Darminhalt (pflanzliche Bestandteile), die Knochen und die Innereien. Außerdem ist der Wolf / Hund auch ein Pflanzenfresser (Samen, Früchte). Erst die Summe dieser Bestandteile macht die Nahrung vollwertig. Das heißt, dass alle lebensnotwendigen Nährstoffe enthalten sind. In Notzeiten können Wölfe sogar fast vegetarisch (Samen, Früchte, Wurzeln, Blätter) leben.

Die Katze bezieht ihre pflanzlichen Nährstoffe ausschließlich aus dem Verdauungstrakt ihrer Beutetiere. Die Anatomie des Verdauungstraktes zeigt auch entsprechende Unterschiede zu der des Hundes. Auch die Enzymlage im Darmtrakt der Katze ist in mancherlei Hinsicht sehr verschieden zu der des Hundes.

Weiterlesen: Argumente für und gegen BARF

  1. Ernährung/BARF (Biologisch artgerechte Rohfütterung)? JA (!) aber richtig!
  2. Hund und Katze als Beutetierfresser
  3. Argumente für und gegen BARF
  4. Fehlernährungen durch Barfen
  5. Unterschiede im Nährstoffbedarf von Mensch, Hund und Wolf
  6. Risiken und Gefahren beim Barfen
  7. Folgen von chronischer Fehlversorgung
  8. Richtig Barfen - Wie kommen Sie zum Ziel?