Tierarztpraxis für Ernährung

Dr. med. vet. Danja Klüver

BARF für Hunde & Katzen

Katzenseuche: Erkrankungen bei Katzen, gegen die geimpft werden sollte

Katzenseuche

IV. Beschreibung der Erkrankungen, gegen die geimpft werden sollte:

Katzenschnupfen | Katzenseuche | Leukose

Katzenseuche (Parvovirus)

Kater Pucki

Es handelt sich um eine heftig und möglicherweise zum Tode führende Magen-Darm-Erkrankung. Die Infektion erfolg über die Maul- oder Nasenschleimhaut. Die Katzen bekommen einen hochgradig wässrigen oder sogar blutigen Durchfall, der schnell zum Austrocknen des Körpers führen kann. Sie verweigern jegliche Nahrung und erbrechen häufig. Das dritte Augenlid fällt oft vor. Die Tiere haben Schmerzen im Bauch. Die wichtigste Therapie besteht im Flüssigkeitsersatz. In chronischen Fällen kann ein schwer zu beeinflussender Durchfall bestehen bleiben. Besonders gefährdet sind Jungtiere im Alter von sechs Wochen bis vier Monaten. Eine Infektion älterer Katzen führt höchstens zu leichtgradigen Symptomen. Die Impfung bildet einen guten und belastbaren Impfschutz.

  1. Allgemeines zum Impfen von Katzen
  2. Individuelles Impfschema
  3. Unverträglichkeiten und Risiken durch Impfungen
  4. Nutzen und Risiko abwägen
  5. Grundimmunisierung von jungen Katzen
  6. Geringere Anzahl an Impfungen pro Impftermin
  7. Impfschema Katzenwelpen
  8. Impfschema ausgewachsene Katzen
  9. Impfen ja: Beschreibung der Erkrankungen, gegen die geimpft werden sollte
  10. Impfen nein: Beschreibung der Erkrankungen, gegen die nicht routinemäßig geimpft werden sollte